Für vitale Pflanzen, einen dichten Wuchs und ein formschönes Erscheinungsbild ist ein fachmännischer Rückschnitt durchaus sinnvoll. Pflanzen und Sträucher sollten deshalb der Jahreszeit gemäß zurückgeschnitten werden, Hecken und Gehölze werden in Form gebracht und Bäume von alten oder überhängenden Ästen befreit.

Ein regelmäßiger Rückschnitt kann auch bewirken, dass Krankheiten und Schädlinge besser abgewehrt werden können.

Heckenschnitt: Vogelschutz ab 1.März!

Nicht nur Hecken und Sträucher sondern auch Bäume in privat genutzten Gärten dürfen ab 1. März weder radikal beschnitten noch gefällt werden. Wenn also in diesem Jahr von März bis September Schere und Säge für extreme Schnitte ruhen lassen müssen, dann gilt das auch für die Bäume in ihren Gärten. So sieht es die aktualisierte Rechtslage bundesweit vor.

Das Verbot gilt ab 1.März bis zum 30. September.

Das zeitlich beschränkte Schneide- beziehungsweise Fällverbot dient dem Schutz aller Tier- und Pflanzenarten, die auf Gehölze angewiesen sind. Die Neuregelung ist wichtig, um das Blütenangebot für Insekten während des Sommerhalbjahres sicherzustellen, brütende Vogelarten zu schützen sowie Gehölze als Brutplatz in der Saison zu erhalten. Die neue Vorschrift wird übrigens auf alle Bäume im privaten Garten angewendet, nicht nur auf diejenigen, die nach der kommunalen Baumsatzung geschützt sind.

Diejenigen, die während der Verbotszeit dennoch zu einem starken Rückschnitt ansetzen, erwarten empfindliche Geldbußen.